Blogheim.at LogoRipped Jeans DIY - EINFACH SELBER MACHEN | Jeans Upcycling • Laurel Koeniger

Ripped Jeans DIY – EINFACH SELBER MACHEN | Jeans Upcycling

Der Herbst ist mittlerweile doch eingezogen und auch ein wenig Langeweile in meinen Kleiderschrank. Ich muss zugeben, ich habe ein Faible dafür, Dinge zu zerschneiden, die mir zu langweilig geworden sind. So sind schon ein richtig cooler Hoodie, ein paar Tank Tops und zwei Ripped Jeans entstanden.

Das Ripped Jeans DIY zeige ich dir jetzt gleich. Es macht wirklich Spaß, aus alten Dingen etwas Neues zu schaffen. Ich trage sie seither wieder alle relativ regelmäßig und habe Interesse daran.

Wieso keine neue Ripped Jenas kaufen?

Fast Fashion ist ein furchtbares Mahlwerk im Kapitalismus, das viele Menschen wie Sklaven behandelt und ausbeutet. Außerdem dabei noch unglaublich der Umwelt schadet. Wenn du mehr darüber erfahren willst, lies meinen Artikel über den Fabrikeinsturz in Bangladesh und den Start einer Fair Fashion Revolution.

Re- und Upcycling macht Spaß, schont die Geldtasche und die Umwelt. Und weniger ist in diesem Fall tatsächlich viel mehr.

Also- schnapp dir deine langweiligste Jeans, die du seit Monaten nicht mehr getragen hast, und folge meinem Ripped Jeans DIY.

Weiter unten zeige ich dir noch ein Foto meiner zweiten zerschnittenen Jeans.

ripped jeans diy 2018 ©Laurel Koeniger

Für das Ripped Jeans DIY brauchst du:

  • 1 alte Jeans
  • 1 gute Schere
  • (1 Stift zum Markieren der Bereiche)

Falls du es lieber in Videoform hast- hier eine ganz einfache Anleitung:

Ripped Jeans DIY – Anleitung

1. Ziehe die Jeans an. Markiere dir mit einem Stift (egal, was für einer, Hauptsache, man sieht ihn ein wenig) jeweils über und unter dem Knie eine Stelle, an der du das Loch beginnen möchtest.

ripped jeans diy 2018 ©Laurel Koeniger

2. Ziehe die Hose aus und beginne mit dem Schneiden. Falte dazu einfach den Stoff, sodass du hineinschneiden kannst. Du musst nicht perfekt gerade schneiden, weil die Ränder später noch schön ausfransen.

ripped jeans diy 2018 ©Laurel Koeniger

3. Du kannst in deinem vorher abgezeichneten Bereich so viel Schnitte machen, wie es dir gefällt. In meinem Beispiel sind es sieben geworden.

Natürlich auf beide Hosenbeinen anwenden.

ripped jeans diy 2018 ©Laurel Koeniger

4. Wasche jetzt die Jeans. Am besten natürlich mit einer ganz normalen Ladung Wäsche, um Energie zu sparen. Je öfter du sie wäscht, desto cooler fransen die Schnitte aus. Am allerbesten funktioniert das in einer Runde im Trockner, falls du einen hast.

ripped jeans diy 2018 ©Laurel Koeniger
So sieht übrigens meine zweite Ripped Jeans aus. Wie du siehst, bin ich optisch auf ein völlig anderes Ergebnis gekommen, weil der Stoff bei dieser fester ist. Man kann schwer vorhersagen, wie es später aussehen wird.

EXTRA-TIPP: Möchtest du nur weiße Fäden als Streifen haben, musst du mit einer Pinzette alle Querstreifen herausziehen. Also alle Fäden, die senkrecht verlaufen. Bei manchen Stoffen klapp das besser, als bei anderen. Bei meinem Exemplar ging es eher schlecht- deswegen habe ich es nicht gemacht.

ripped jeans diy 2018 ©Laurel Koeniger

Einfach und schnell eine neue Ripped Jeans

Und schon ist es geschafft! Eine neue, spannende Jeans ist entstanden und wartet nur darauf, von dir getragen zu werden! Viel Spaß- teile gerne diesen Beitrag mit deinen Freunden und Freundinnen. Und dann macht eine irre Ripped Jeans Party oder so. Oder nicht?

Eher nicht …

Ähnliche Themen:

2 comments

    1. Vielen Dank! Ja, mir macht es auch richtig Spaß!
      Und es kann richtig cool aussehen, manchmal sogar besser, als gekauft!

      Liebe Grüße,
      Laurel

      Übrigens richtig schön, mal was von einem „Kollegen“ zu hören. 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copied!