Laurels Misosuppe | 2 Versionen (traditionell oder vegan)

Ich sag’s ehrlich- so bin ich eben (außer meine beste Freundin Ingrid fragt mich, wie ich ihr neues orangefarbenes Kleid finde, dann lüge ich, um unsere Freundschaft zu retten)- ich bin keine Frühstücksperson. Wenn ich aufstehe trage ich die Nacht noch eine Zeit lang in mir. Mein Geist ist wach, aber mein Körper nicht- ich trinke etwas, brauche aber oft erst ein, zwei Stunden später etwas zu essen.

Eine Zeit lang habe ich mich dagegen gewehrt, weil ja immer angepriesen wird, dass das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages sei. Aber spätestens, wenn ich nur ein halbes Stück Schwarzbrot schaffe und mir vom Kaffee schlecht wird, überdenke ich meine Entscheidung. Mittlerweile esse ich also dann, wenn es sich gut anfühlt.

Brunch ist zum Beispiel meine perfekte Zuflucht. Der spielt sich gut zwei Stunden nach der “offiziellen” Frühstückszeit ab, wo ich richtig zuschlagen kann und endlich wieder meinem Namen als Laurel “der Mampfer” Koeniger gerecht werde, den ich mir durch jahrelange Arbeit in meiner Schulkantine erarbeitet habe.

Jedenfalls geht es heute um eine Ausnahme von der Regel. Was ich nämlich doch auch recht früh essen kann, ist pikantes, warmes, leichtes Essen. Zum Beispiel, du wirst es nie erraten, Misosuppe.

Ist Misosuppe gesund?

Misosuppe ist ein sehr gesundes Essen. Ihr Namensgeber – Miso – ist ein fermentiertes Produkt aus Soja und entweder Reis oder Gerste. Im Grunde ist damit auch schon alles gesagt, denn das Gesunde an Misosuppe ist nun einmal, dass es mit einem fermentierten Produkt zubereitet wird. Die Zutaten für Miso werden dabei in Fässern gesalzen und mit dem Schimmelpilz “Koji” angesetzt.

Fermentierte Lebensmittel sind besonders wertvoll, da sie mit einer hohen Anzahl an probiotischen Milchsäurebakterien punkten. Diese helfen bei der Verdauung, dem allgemeinen Wohlbefinden und liefern wichtige Mineralstoffe. Eine warme Misosuppe am Morgen bringt auch durch die Temperatur und den Salzgehalt den gesamten Kreislauf in Schwung.

Zutaten

Die Zutaten findest du normalerweise alle im Asia-Laden. Sie sind typisch in den meisten japanischen Haushalten und werden für sehr viele Gerichte verwendet.

Dieses Rezept ist ganz traditionell und einfach. Normalerweise werden noch ein paar feine Scheiben Frühlingszwiebeln zum Garnieren verwendet, das mache ich nicht, weil sie mir nicht schmecken. Du kannst sie aber einfach zum Schluss noch drüber streuen.

Misosuppe

Misosuppe (vegan oder traditionell)
Prep Time30 mins
Cook Time10 mins
Course: Breakfast, Soup
Cuisine: Japanese
Keyword: Asiatisch, Japanisch, Miso
Servings: 4 Portionen
Cost: 20

Ingredients

  • 2 l Wasser
  • Kombu
  • 10 g Bonito-Flocken
  • 3 EL Miso-Paste
  • 1 Pckg. Seidentofu

Instructions

  • Nimm 2 etwa postkartengroße Stücke Kombu und lege sie in einem Topf im kalten Wasser für 30 Minuten ein.
  • Erhitze das Wasser und nimm die Kombu-Algen heraus, bevor es kocht.
    Füge dann etwa 10g Bonito-Flocken hinzu.
  • Lass die Bonito-Flocken etwa 2 Minuten kochen, dann seihe das Dashi (so nennt man die gerade hergestellte Brühe) ab. Fülle es wieder in den Topf, erhitze es aber nicht mehr.
  • Lege Wakame-Algen für 5 Minuten in eine Schale mit kaltem Wasser.
  • Je nach Art deines Miso kannst du jetzt 2-3 EL davon direkt in die Suppe mischen oder durch ein Sieb streichen. Manche Miso-Sorten haben grobe Stückchen drin, die nicht in die Suppe sollen.
  • Jetzt schneidest du das Seidentofu in kleine Quadrate und gibst sie vorsichtig in die Suppe. Nimm die Wakame-Algen aus dem Wasser und füge sie ebenfalls zur Suppe hinzu.
  • Serviere die Suppe in Schalen. Guten Appetit!

Vegane Misosuppe

Vegane Misosuppe

Vegane Version der Misosuppe
Prep Time8 hrs
Cook Time20 mins
Course: Breakfast, Soup
Cuisine: Japanese
Keyword: Asiatisch, Japanisch, Miso, Vegan
Servings: 4 Portionen

Ingredients

  • 2 l Wasser
  • Kombu-Algen
  • 12 Shiitake-Pilze (getrocknet)
  • 3 EL Miso-Paste
  • 1 Pckg. Seidentofu

Instructions

  • Lass die Shiitake-Pilze über Nacht (8 Stunden) in kaltem Wasser einweichen. Dann nimm sie heraus, putze sie ab, entferne den Stiel und schneide sie in feine Streifen.
  • Nimm 2 etwa postkartengroße Stücke Kombu und lege sie in einem Topf im kalten Wasser für 30 Minuten ein.
  • Erhitze das Wasser und nimm die Kombu-Algen heraus, bevor es kocht. Füge dann die geschnittenen Shiitake-Plize hinzu.
  • Koche die Pilze für etwa 10 Minuten, dann schalte die Hitze komplett aus.
  • Lege Wakame-Algen für 5 Minuten in eine Schale mit kalten Wasser.
  • Je nach Art deines Miso kannst du jetzt 2-3 EL davon direkt in die Brühe mischen oder durch ein Sieb streichen. Manche Miso-Sorten haben grobe Stückchen drin, die nicht in die Suppe sollen. Die Brühe darf nicht kochen, da sonst wertvolle Inhaltsstoffe im Miso zerstört werden.
  • Jetzt schneidest du das Seidentofu in kleine Quadrate und gibst sie vorsichtig in die Suppe. Nimm die Wakame-Algen aus dem Wasser und füge sie ebenfalls zur Suppe hinzu.
  • Serviere die Suppe in Schalen. Guten Appetit!

Vegane Misosuppe

Ähnliche Themen:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *