Blogheim.at Logo Erfahrungsbericht: Polaroid 600 • Laurel Koeniger

Erfahrungsbericht: Polaroid 600

In den letzten paar Wochen habe ich ein bisschen Erfahrung mit der Polaroid 600 sammeln können. Im Zuge eines Wettbewerbs durfte ich einen Special Edition Film mit 8 Fotos ausschießen- ich habe hier zum allerersten Mal mit einer Sofortbildkamera gearbeitet.

Erfahrungsbericht zur Polaroid 600

Ich habe versucht, mich von Foto zu Foto zu verbessern, aber auch unterschiedliche Situationen abzulichten.

Man muss schon auf einige Dinge achten, wenn man ideale Ergebnisse erzielen will:

Ist es zu warm, bekommt das Foto einen leichten Orange-Rosa-Farbstich. Also: es sieht viel wärmer aus.

Ist es kalt, sieht es auch kälter aus. Das zu wissen, ist wichtig und auch sehr interessant. So wird in heißer Umgebung gleich automatisch ein wärmerer Bildton entwickelt. Das kann man mögen, oder nicht. Ich mochte es.

erfahrungsbericht über die polaroid 600 @laurel koeniger

Indoor mit Blitz ist schwierig

Man kann mit Blitz fotografieren, wie du auf dem Foto oben siehst. Es ist das einzige Foto, das ich im Haus gemacht habe.  Indoor zu fotografieren ist besonders schwierig und wird auch allgemein mit dieser Kamera nicht unbedingt empfohlen, weil sie extrem viel Licht benötigt.

Es gibt einen Blitz, der taucht aber durch die ungleiche Verteilung den Hintergrund in Dunkelheit und lässt nur das Motiv hervorstechen.

*klick* für meine Tipps zum Einstieg in die Fotografie

Ich habe auf diesem Foto den Blitz verwendet, aber wie du siehst, hat sich das Grün nicht besonders stark entwickelt- warum auch immer. In Wahrheit strahlt meine Monstera in hellem Grün und ich glaube, sie war sogar von hinten leicht durchleuchtet von Sonnenlicht.

Der Blitz war also so stark, dass er das Sonnenlicht von hinten geblickt hat, dann aber wieder zu schwach, um die Blätter richtig stark zu erhellen. Ein seltsamer Effekt.

Outdoor klappt es mit der Polaroid 600 besser

erfahrungsbericht über die polaroid 600

erfahrungsbericht über die polaroid 600 @laurel koeniger

Die Gartenfotos sind sehr viel besser geworden. Das erste mit den gelben Blumen ist am Abend ohne Blitz entstanden. Es ist zu dunkel, die ausgewählten Farben darauf gefallen mir aber sehr gut.

Gelb sticht hervor

Auf anderen Fotos habe ich bemerkt, dass sich Gelbtöne sehr schön entwickeln und wollte sie mit dem Rosa in Kontrast setzen. Obwohl zu dunkel, sieht es gar nicht so schlecht aus, oder?

Ich glaube übrigens, dass das Foto auf einem normalen weißen Film noch besser wirken würde, weil es selbst schon recht dunkel und unruhig ist- der Rahmen der Special Edition ist mir zu aufgeregt.

Zu Mittag fotografieren? Ja bitte, mit der Polaroid 600 schon

Sehr ungewohnt- aber mit der Polaroid entstehen viele der besten Fotos im hellen Mittagslicht. Was bei der Spiegelreflexkamera oft nur mittelmäßige Ergebnisse erzielt, funktioniert hier sehr gut.

erfahrungsbericht über die polaroid 600 @laurel koeniger

Das einzige Problem waren diesmal die ein wenig wackeligen Hände des Fotografen.

Am Pool

erfahrungsbericht über die polaroid 600 @laurel koeniger

Das letzte Foto ist direkt an meinem Pool entstanden. Ich wollte Blau vom Wasser und Blau vom Himmel darauf- mit mir als Motiv dazwischen.

Das Bild ist am Nachmittag entstanden und ich habe die Belichtungszeit ein wenig erhöht- minimal zu hoch sogar. Aber ich glaube, technisch gesehen ist dieses Foto das „beste“.

Nur, wieder gefällt mir der tropische Rahmen nicht sonderlich, ein weißer würde besser wirken.

Schwarz-Weiß Fotografieren mit dem Handy | Fotografie Tipps (shot on OnePlus 5T)

Fazit zur Original Vintage Polaroid 600 Kamera

Was mich aber schon zu meinem Fazit führt: Es gibt bei diesen Fotos nicht wirklich „am besten“ oder „schlecht“. Die Fotos werden einzigartig- und das ist das wirklich Schöne daran.

Das Erlebnis hat Spaß gemacht- und die Polaroid 600 zu verwenden ist unglaublich spontan und interessant. Die Kosten für die Filme finde ich leider viel zu hoch, und auch die Technik, die darin verbaut ist, ist ein wenig verrückt (jeder Film hat eine eigene Batterie, die getrennt entsorgt werden muss)*.

*Nachtrag: Lies dir den ersten Kommentar unter diesem Beitrag durch, wir haben einen Tipp zu anderen Filmen bekommen, die umweltfreundlicher sind.

[werbung anfang]

Vielen Dank

an „sophort“, die Firma, bei der ich mir die Kamera ausleihen durfte, ich habe auch einen Film zur Verfügung gestellt bekommen. (Ich durfte damit machen, was ich wollte- dies ist also ein komplett freiwilliger Blog-Beitrag, und keine abgemachte Werbung.)

Weil ich das Konzept aber so toll finde, möchte ich darauf hinweisen: Sophort macht Instant-Touren durch mehrere Städte weltweit. Auch Wien ist natürlich dabei. Man bekommt, wie ich, eine Kamera geborgt, macht eine spannende Tour durch die Stadt, und verschießt dabei seinen Film. Das ist ein ziemlich cooles Konzept, das ich vielleicht selbst einmal irgendwo anders in Europa gerne ausprobieren würde.
Hier kommst du zu ihrer Website, falls du dich gerne weiter informieren möchtest: sophort

[werbung ende]

Es war eine unglaublich spannende Erfahrung und ich kann es jedem empfehlen, sich mit Sofortbildkameras auszutoben!

Ähnliche Themen:

3 comments

  1. Hi Laurel, freut mich, dass du Spaß dabei hattest mit der Kamera zu experimentieren! Weil interessant für dich (und deine Leser/innen). Das Unternehmen Polaroid Originals (der Hersteller der Filme), hat seit letztem Jahr auch Geräte welche Filme ohne Batterie verwenden können. Da ist der Akku in der Kamera verbaut. Dieses Modell beispielsweise: https://sophort.com/produkt/onestep-plus/?lang=de

    Die Art Film die du verwendet hast wurde 1972 auf den Markt gebraucht. Das war eindeutig eine andere Zeit!

    Liebe Grüße, Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere